Freitag, 03 November 2017 07:49

Die Joker stechen und retten einen Punkt

MIESENHEIM. Bereits am Donnerstagabend musste die Mannschaft des SV Alzheim in der Fußball-Kreisliga C Mayen zum Auswärtsspiel nach Miesenheim reisen. Da das Spiel unter der Woche stattfand, konnte die Heimmannschaft auf Verstärkungen ersten Mannschaft zurückgreifen, was die Aufgabe für die Alzheimer nicht einfacher machen sollte.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. So war es zunächst Alzheims Torwart Niko Dadsetan, der gegen die Miesenheimer Stürmer die Oberhand behielt. Auf der anderen Seite konnte Miesenheims Torwart Zerbe gleich zweimal die Alzheimer Führung verhindern, als er einen Kopfball von Tobias Geisen und einen Schuss von Johannes Limbach aus kurzer Distanz herausragend parieren konnte. Fast mit dem Pausenpfiff gelang es Alzheims Leon Port aber doch noch, den starken Miesenheimer Torwart zu überwinden, als er nach Flanke von Limbach am langen Pfosten einköpfen konnte.

Nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit verloren die Gäste jedoch den Faden und binnen 15 Minuten konnte die Heimmannschaft das Spiel drehen und eine 3:1-Führung herausschießen. Zu diesem Zeitpunkt sahen die Sportfreunde aus Miesenheim bereits wie der sichere Sieger aus. Jedoch sollte das SVA-Trainergespann Brandt/Geisen an diesem Tag ein glückliches Händchen in puncto Einwechselspieler beweisen. Nachdem sich Johannes Limbach am linken Flügel gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte, war es in der Mitte der eingewechselte Daniel Knaus, der überlegt abschloss und dem Torhüter keine Chance ließ.

Durch den Anschlusstreffer beflügelt warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne und kamen durch den Joker Jean-Paul Wendel doch noch zum viel umjubelten Ausgleichstreffer. Nach einer Hereingabe, die an sämtlichen Spieler vorbeirutschte, lauerte Wendel am langen Pfosten und konnte den Ball mit einer Grätsche über die Linie bugsieren.

Alzheims Co-Trainer Florian Geisen sagte nach dem Spiel: „Letztlich haben wir Moral gezeigt und noch einen Punkt aus Miesenheim mitgenommen. Aufgrund der starken ersten Halbzeit geht dies unter dem Strich auch so in Ordnung. Aber über unser Auftreten in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit wird zu reden sein. Die Körpersprache und das Zweikampfverhalten in dieser Phase waren einfach nur schlecht und die Vorgaben, insbesondere bei Standards des Gegners, wurden schlichtweg ignoriert.“