Sonntag, 05 November 2017 12:24

Gehirnerschütterung und Nackenprellung

KOTTENHEIM. Die beste Nachricht gab es einen Tag später: Der Oberzissener Torhüter Christopher Theisen hat sich am Freitagabend im Spiel der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr bei der TuS Fortuna Kottenheim glücklicherweise nicht schwerer verletzt. Theisen erlitt bei einem unglücklichen Zusammenprall mit dem Kottenheimer Stürmer Max Franzen bei dessen Treffer zum 5:1 in der 16. Minute „nur“ eine Gehirnerschütterung und eine Nackenprellung. Am Ende hieß es 10:1 (6:1) für die Gastgeber, doch das Resultat war zunächst zweitrangig.

„Das Spiel war schon ziemlich grotesk, um es mal so auszudrücken. Ich selbst habe so etwas noch nicht erlebt. Alles wurde überschattet von der Verletzung des Torhüters“, zeigte sich TuS-Trainer Johannes Stenz geschockt. „Es ist das Risiko, das auch Spieler in der A-Klasse eingehen. Es war kein überhartes Einsteigen, kein Foul und keine Absicht. Eine Verletzung wie diese kommt einmal in 30 oder 40 Fällen vor, wenn zwei Spieler so ineinander rutschen. Über allem steht nun, dass der Junge wieder gesund wird.“

Die erste Halbzeit wird den 120 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz im Kottenheimer Waldstadion sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Die frühe Führung der Fortunen durch Tobias Traubenkraut (6.) glich Jannik Schneider nur 120 Sekunden später aus. Praktisch im Gegenzug unterlief dem Oberzissener Dennis Bach ein Eigentor (9.). Max Weiler-Tersch erhöhte auf 3:1 (12.), Max Franzen führte mit einem Doppelpack zum 4:1 (13.) und 5:1 (16.) die frühe Entscheidung herbei. „Unsere Leistung in diesen ersten 15 Minuten war schon sensationell. Als Trainer erhoffst du dir solche Momente von deiner Mannschaft, aber dass es die Spieler dann auch so umsetzen, ist natürlich der helle Wahnsinn. Ich war schon begeistert“, erklärte Stenz.

Beim Treffer zum 5:1 in der 16. Minute zog sich Schlussmann Theisen die Verletzung zu. Sechs Minuten lang wurde er auf dem Platz behandelt, anschließend bis zur Pause an der Seitenlinie, ehe ihn der Rettungswagen ins Krankenhaus brachte. Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach stellte in der 22. Minute, als das Spiel fortgesetzt wurde, die angeschlagene Offensivkraft Lukas Groß zwischen die Pfosten und von einer Dreier- auf eine Fünfer-Kette um.

Das Verletzungspech traf anschließend auch die Gastgeber: Nur 60 Sekunden nach dem ersten Wiederanpfiff musste Florian Stein mit einer Hüftprellung vom Platz. Noch in der Pause wurde er mit Kreislaufproblemen in der Kabine behandelt, so dass Stenz seine Ansprache auf den Speicher verlegte. Der für Stein eingewechselte Kevin Schupp kam in der 42. Minute bei einem Kopfballduell unglücklich auf und musste mit einer Knöchelverletzung vom Platz. Für ihn kam Lars Assenmacher, der praktisch mit dem Pausenpfiff das 6:1 von Max Franzen bewundern durfte (45. + 6).

Im zweiten Abschnitt schraubten die Fortunen das Ergebnis in die Höhe. Mario Zäck nach einem Eckball (51.), Torjäger Sascha Engelmeier (57.) und Kevin Groß (60.) trafen gegen die demoralisierten Gäste drei Mal innerhalb von neun Minuten, wiederum Groß machte das Resultat elf Minuten vor Schluss zweistellig. „Trotz der ungewöhnlichen Situation mit den Pausen und Verletzungen haben wir das Fußballspielen nicht eingestellt“, so Stenz. „Wir haben nicht mehr das abgerufen, was möglich gewesen wäre, aber ein solides und souveränes Spiel hingelegt. Von der Tabellenführung trennt uns aber noch einiges, da gibt es andere Mannschaften, die da Ansprüche erheben können.“

TuS Fortuna Kottenheim: Silas Zeininger, Philipp Franzen, Tobias Traubenkraut, Johannes Theisen, Mario Zäck, Florian Stein (23. Kevin Schupp, 42. Lars Assenmacher), Kevin Groß, Max Weiler-Tersch, Jan Malte Schröter (60. Max Hagen), Max Franzen, Sascha Engelmeier.

SV Oberzissen: Christopher Theisen (22. Thomas Frömbgen), Michael Oligschläger, Niklas Volk (22. Richard Denkhaus), Eric Naumann, Patrick Adams, Christian Schneider, Dennis Bach, Sebastian Friedsam, Fabian Bermel, Jannik Schneider, Lukas Groß.

Schiedsrichter: Jan Schöning (Niederzissen).

Zuschauer: 120.

Torfolge: 1:0 Tobias Traubenkraut (6.), 1:1 Jannik Schneider (8.), 2:1 Dennis Bach (9., Eigentor), 3:1 Max Weiler-Tersch (12.), 4:1, 5:1, 6:1 Max Franzen (13., 16., 45. + 6), 7:1 Mario Zäck (51.), 8:1 Sascha Engelmeier (57.), 9:1, 10:1 Kevin Groß (60., 79.).

Nächste Aufgabe für die TuS Fortuna Kottenheim: am Freitag, 10. November, um 19.30 Uhr auf dem Hartplatz in Reifferscheid  bei der SG Hocheifel Leimbach.

Nächste Aufgabe für den SV Oberzissen: am Sonntag, 12. November, um 14.30 Uhr gegen die SG Bad Breisig.

Mehr in dieser Kategorie: « Fortuna war kein Gradmesser