Sonntag, 29 Oktober 2017 19:48

SG Elztal im Eilzugtempo

URMITZ. Der SG Elztal ist der erhoffte Befreiungsschlag in der Fußball-Bezirksliga Mitte gelungen: Die Mannschaft von Trainer Bernd Pauly setzte sich völlig überraschend beim Tabellendritten Ata Sport Urmitz mit 3:1 (0:1) durch. Die immerhin 130 Zuschauer auf dem idyllisch am Rhein gelegenen Kunstrasenplatz sahen dabei zwei völlig verschiedene Halbzeiten.

Diejenigen Besucher, die nicht pünktlich um 15 Uhr im Sportzentrum Urmitz anwesend waren, verpassten die Führung der Gastgeber, denn nach gerade einmal 54 Sekunden zappelte der Ball im Netz. Bei einem Freistoß aus 20 Metern von Ata-Kapitän Edis Ramovic versuchte es SG-Schlussmann Florian Geisler mit einer Fußabwehr, was sich als falsche Entscheidung herausstellen sollte.

Nach dieser frühen Führung diktierten die Gastgeber, die sich ihren Namen 1981 in Anlehnung an den türkischen Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk gegeben hatten, weiter klar das Geschehen. Die abstiegsbedrohten Gäste konnten froh sein, dass sie zur Pause nicht mit 2:0 oder 3:0 in Rückstand lagen. Zweimal machte Schlussmann Geisler seinen Fehler vor dem Führungstreffer wieder gut, einmal rettete der Außenpfosten.

„In der zweiten Halbzeit haben wir Charakter gezeigt, hinten fast nichts mehr zugelassen und vorn effektiv unsere Chancen genutzt“, freute sich Mannschaftsführer Christian Funk nach der Begegnung. Für den Aufschwung sorgte mit Ludwig Amling ausgerechnet jemand, der im Normalfall nicht fürs Toreschießen zuständig ist. Zunächst bugsierte er den Ball aus dem Gewühl heraus in typischer Abstaubermanier zum 1:1-Ausgleich über die Linie (59.), nur zehn Minuten später drückte der kleine Rechtsverteidiger das Spielgerät per Kopf in die Maschen. Roland Augst hatte sich den Ball nach einem vom Urmitzer Torhüter Talat Begen abgewehrten Schuss vor der Torauslinie erkämpft und vors Gehäuse gebracht. Nach einer Flanke von Funk machte Augst mit einer herrlichen Volleyabnahme schließlich den Deckel drauf (76.).

Praktisch im Eilzugtempo waren die Maifelder in den zweiten 45 Minuten über Ata Sport Urmitz hinweggefegt, genau wie die Intercitys der Deutschen Bahn über die benachbarte Urmitzer Eisenbahnbrücke auf ihrem Weg nach Köln. „Es war teilweise ganz schön laut“, erklärte Funk. „Wenn du drei Punkte mit nach Hause bringst, nimmst du so etwas aber gern in Kauf.“

 

 

Ata Sport Urmitz: Talat Begen, Sezer Erol, Arjan Dervishay, Hüseyin Atlen, Yussuf Yürek, Cihan Baris Ates, Edis Ramovic, Dzenis Ramovic (82. Sven Fernando Port), Majdi Mahmud, Durim Jusufi (67. Alpay Colaklar), Alper Yücel (77. Nizar Farik).

SG Elztal: Florian Geisler, Jan Müller, Björn Gilles, Martin Eberz, Niclas Lohn (90. + 2 Matthias Reudelsterz), Marvin Rech, Maximilian Groiss, Christian Funk (85. Martin Steffes), Yannik Idczak, Ludwig Amling, Roland Augst (88. Daniel Fischer).

Schiedsrichter: Moritz Mayer (Rhens).

Zuschauer: 130.

Torfolge: 1:0 Edis Ramovic (1.), 1:2, 1:3 Ludwig Amling (59., 69.), 1:3 Roland Augst (76.).